Kardinal-Bertram-Schule

Northeim

Schuljahr 2011-2012

Am 21. Juli 2012 fand das jährliche Fußballturnier der 4. Klassen der Northeimer Grundschulen auf dem Scharnhorstplatz in Northeim statt.

Neben den anderen Grundschulen (Grundschule am Sultmer, Grundschule Edesheim, Martin-Luther-Schule, Grundschule Höckelheim, Grundschule Langenholtensen) waren die Kinder der 4. Klassen der Kardinal-Bertram-Schule und der Grundschule Sudheim in einem Team auch mit von der Partie.

Jede Mannschaft musste gegen alle anderen Schulen in 10 minütigen Fußballspielen kämpfen und alles geben. Somit musste unsere Mannschaft 5mal auf dem Platz ihr Können zeigen und wurde von den restlichen Viertklässlern und den Drittklässlern von Frau Burghard Santos toll angefeuert. Zur Siegerehrung bekam unsere Mannschaft dann eine Urkunde, Bälle für die Pause und reichlich Süßigkeiten. Im Anschluss an das Fußballturnier hatten sich die Sportler schließlich ein Eis in der Northeimer City wirklich verdient.

Wir hatten einen tollen, lustigen und vor allem sportlichen Tag und freuen uns schon jetzt, wenn wir im nächsten Jahr mit der kommenden 4. Klasse wieder antreten dürfen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Dienstag, den 19. Juni trafen sich die Kinder der ersten und zweiten Klasse mit ihren Lehrerinnen am Corvinianum in Northeim. Dort besuchten wir die Ameisenausstellung der Ameisenschutzwarte. Frau Grotian und Herr Habermann begleiteten uns durch die spannende Ausstellung und zeigten uns mit dem Beamer interessante Fotos und spannende Filme. Der absolute Höhepunkt war allerdings, als sie bei uns Ameisen auf den Händen und Armen krabbeln ließen.

Alle unsere Fragen wurden beantwortet und einige erinnerten sich an den Sachunterricht des Vortages und konnten die Fragen von Frau Grotian und Herrn Habermann ganz gut beantworten. Wir wären auch noch länger geblieben, mussten aber pünktlich zur dritten Stunde in Sudheim sein.

Im Rahmen der Sachunterrichtseinheit "Feuer und Feuerwehr" bot es sich an, die Feuerwehr Sudheim mit der Klasse 3 zu besuchen. Freundlicherweise hatten sich Herr Meinshausen und Herr Kons für uns Zeit genommen. Herzlichen Dank dafür!

Gleichzeitig bot dieser Ausflug gleich die erste Gelegenheit um in der neuen "Schreib_ AG" dazu erste eigene Berichte für die Homepage zu verfassen:

Besuch der freiwilligen Feuerwehr Sudheim

Besucht haben wie die freiwliige Feuerwehr Sudheim. Als erstes ist die Klasse 3 in ein Zimmer gegangen, wo die Feuerwehrleute uns Fragen beantwortet und auch etwas erklärt haben. Danach sind wir runter gegangen, in die Garage und haben sie uns mal angeguckt. In der Garage steht normalerweise ein Feuerwehrauto, das dieses Mal draußen stand. Dann haben wir uns das Feuerwehrauto angesehen. So konnten wir auch den Fragebogen beantworten, den uns Frau Wagner gegeben hat. Dann haben wir uns erklären lassen, woraus eine Feuerwehruniform besteht. Schließlich sin dwir zum Freibad gegangen, das gleich nebenan war. Dann haben wir gesehen, dass das Freibad leer war. Anschließend sind wir wieder hoch gegangen, haben unsere Ranzen geholt und waren fertig zum Gehen.

von Alissia


Klasse 3 besucht die Feuerwehr Sudheim

Wir waren am 17.04.2012 die Feuerwehr Sudheim besuchen. Als erstes waren wir in einem Zimmer und die Feuerwehrleute haben uns Fragen gestellt, z.B. was man sagt, wenn man die Feuerwehr anruft oder was für Werkzeug die Feuerwehrleute haben.

von Kacper


Die Klasse 3 zu Besuch bei der Feuerwehr

Am Dienstag, den 17.04.2012, waren die Kinder der Klasse 3 zui Besuch bei der Feuerwehr Sudheim. Die Feuerwehr Sudheim ist eine freiwillige Feuerwehr.  Die Feuerwehrmänner haben für uns einen Hydranten angeschlossen. Wir haben die ganze Feuerwehrkluft gesehen. Der Rundgang hat viel Spaß gemacht.

von Linda

Nachdem die Klassen 1 und 2 im Sportunterricht die Zirkusfamilie Carlos kennengelernt und verschiedene Balancierübungen gemacht hatten, haben wir uns am Dienstag, den 28.02.2012 als Akrobaten ausprobiert. In Kleingruppen sollten 5 verschiedene Akrobatik-Übungen getestet werden. Die Schüler der Klassen 1 und 2 haben dies auf Anhieb super hinbekommen, so dass wir ein paar Fotos von der Aktion natürlich nicht vorbehalten wollen.

 

Manchmal ist man auch als Lehrerin überrascht, welche Früchte Unterrichtsideen tragen können. Klasse 2 sollte eine Fortsetzung zu "Der goldene Schlüssel" von den Gebrüdern Grimm schreiben. Natürlich hatten das alle bei der Lesehausaufgabe am Mittwoch schon geahnt ...Zwinkernd

Zur Winterzeit, als einmal tiefer Schnee lag, musste ein armer Junge hinausgehen und Holz auf einem Schlitten holen. Wie er es nun zusammengesucht und aufgeladen hatte, wollte er, weil er so erfroren war, noch nicht nach Hause gehen, sondern sich erst Feuer anmachen und ein bisschen wärmen. Da scharrte er den Schnee weg, und wie er so den Erdboden aufräumte, fand er einen goldenen Schlüssel. Nun glaubte er, wo der Schlüssel wäre, müsste auch das Schloss dazu sein, grub weiter und fand ein eisernes Kästchen.

Ei, dachte er, wenn der Schlüssel nur passt; denn es waren gewiss wunderbare und köstliche Sachen darin. Er suchte, aber es war kein Schlüsselloch da. Endlich fand er doch noch ein ganz kleines und probierte und der Schlüssel passte. Da drehte er ihn einmal herum. Und nun müssen wir warten, bis er vollends aufgeschlossen hat, dann werden wir sehen, was darin liegt.

Die Bandbreite der Fortsetzungen reichte von einem Satz bis zu DREI voll beschriebenen DinA4 Seiten:

Der Junge findet Süßigkeiten und viel Gold und wird reich. In der Kiste sind auch Edelsteine, was zum Lesen und ein riesiger Fernseher. Jetzt kann der Junge viel Fernsehen gucken. Mit den Sachen ist der Junge nach Hause gegangen. Dann ist er ins Bett gegangen und am nächsten Montag ist er in die Schule gegangen. Dort sind alle in den Sitzkreis gegangen und da hat der Philip erzählt, was er am Wochenende gemacht hat

von Philip

Und nun war es fertig aus gedreht. Der Junge fand einen kleinen Hamster und den nahm er mit nach Hause und zeigte ihn seinen Eltern. Er nannte ihn Schnucki und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute glücklich zusammen.

Ach ja, Schnucki ist sehr, sehr glücklich und er schmust jeden Tag mit dem Jungen. Im Frühling spielt Schnucki im Gartren und der Junge trainiert Schnucki. Und dann ist sein großer Tag. Er tritt in einem Zirkus aus. Er wandert von Haus zu Haus und verdient viel, viel Geld. Dann wird er reich und kauft sich ein Buch. Irgendwann arbeitet der Junge mit Schnucki im Wanderzirkus. Er verdient viel, viel Geld. Schließlich kann Schnucki sogar Handstand und die Beiden verdienten immer mehr Geld. Der Junge kauft dreizehn Bücher und er liest jeden Abend ein Buch. Eines Tages geht er in die Schule und immer wenn der Junge in die Schule geht, übt Schnucki den Handstand.

von Johanna

Es ist ein Zufall, dass in beiden Geschichten Bücher bzw. etwas zum Lesen vorkommt.

Am Dienstag, den 21. Februar hatten wir im Sachunterricht die Gelegenheit, echten Experten Fragen zu stellen.

Im Rahmen der Unterrichtseinheit "In früheren Zeiten" hatten wir uns vorher auch mit dem Bereich "Kindheit in den 50er Jahren" beschäftigt. Und so kannten wir uns schon ziemlich gut aus, als dann die Omas und der Opa zu uns in den Unterricht kamen, um unsere Fragen zu beantworten. Unsere Protokollantinnen mussten richtig viel mitschreiben und am Ende waren wir alle sehr erstaunt, als es zum Unterrichtsschluss läutete. Die Großeltern hatten so viel Spannendes zu erzählen.

 

Herzlichen Dank für die Bereitschaft- diese Unterrichtsstunde wird allen noch lange in Erinnerung bleiben!